Über

Ich bins  SaSA

Warum ich angefangen habe zu bloggen ?

Ich habe in letzter zeit viel übers bloggen gehört & dann hatte ich mal einen freien Tag & dachte hey ich guck mal wie so etwas geht .

Dann bin ich halt auf den Geschmack gekommen.

Ich  versuchs mal & mal gucken wie es so funktioniert,

Erstmal ist mein Blog noch garnichts , aber ich hoffe das ändert sich bald .

Schreibt mir & hilft mir .

Viele fashion - grüße EURE SaSA

Alter: 19
 


Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
hab ich davon geträumt , dass ich Taucherin oder Sängerin werde )

Wenn ich mal groß bin...:
...möchte ich glücklich sein

In der Woche...:
bin ich oft gestresst -.- , aber trotzdem ein fröhlicher mensch

Ich wünsche mir...:
das ich glücklich werde

Ich glaube...:
vieles , obwohl es meistens nicht der wahrheit entspricht

Ich liebe...:
dich ! meine Freunde & Familie :*

Man erkennt mich an...:
loooocken !

Ich grüße...:
euch alle



Werbung




Blog


22.12.11 22:24, kommentieren

Werbung


20 . 12 . 2011

Heute klingelt mein Wecker erstmal um 5. -.- , warum auch immer , auf jeden fall , war das nicht lustrig glaub es mir .

Dann habe ich draufgehauen , aber leider war er dann schrott . Egal , war ich son hässlicher , dachte ich mir & legte mich wieder schlafen. 

Dann gefühlte 5 Minuten später höre ich meine Mutter laut mein Namen rufen . Ich : Jaaaa , waaas ist denn ? -.-  

Sie : Schrei mich mal nich so an !  

Ich : okaaay , sorry . 

Sie : Hast du schonmal auf die Uhr geguckt . ? Es ist schon 7. 

Ich : Ja ich beeil mich ja schon.

_________________________________________________________________ 

Danach ging ich runter & ging Frühstücken .  

Dann sah ich das es in Unmengen geschneit hat , & das schlimmste war eh ´, dass es immer noch schneit !  

Egal , dachte ich ging nach oben holte mein Handy & ging Facebook an . 

Toll . dachte ich auch nichts spannendes :D -.- 

Dann ging ich raus zum Auto und packte mich erstmal glatt ab. 

Na Klasse , das  mag wohl ein toller Tag werden ! 

So auf gings zur Schule . noch schnell meinen Freunden aus den anderen Klassen Hallo sagen & dann ab zur Turnhalle , denn in der 1. Stunde hatten wir Sport . 

Da stand meine Klasse auch schon . Kaum hatte ich den Jungs & Mädels Hallo gesagt , packte ich mich auch erstmal fast anb . 

Naja , egaal .-.-  

Dann gings ab in die Turnhalle , doch unser Lehrer kam nicht . 

War garnicht mal so schlecht , also machten wir alle was wir wollten .Einige spielten Völkerball , die anderen mit ihrem Handy & die nächsten machten etwas ganz anderes .

 

Dann fiel auch noch 5 & 6 aus , & so  dachte ich wird es bestimmt noch ein guter Tag. So und jetzt sitz ich hier , obwohl ich eigentlich Kunst lernen sollte ,aber naajaa :D  

Nacher muss ich noch zum Konfus , da machen wir Schrottwichteln :D 

Dann bin ich mit Lidia , meiner Austauschpartnerin aus Spanien zum skypen verabredet & dann noch zu Freunden , wenn ich das noch schaffen sollte . 

Nur noch morgen  & übermorgen , dann Ferien ) juhuuuu 

Ich wünsche euch allen schonmal  schöne Weihnachten & einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2012 .

 

Eure SaSa :D :* 

 

2 Kommentare 20.12.11 13:14, kommentieren

20.12.11 12:56, kommentieren

Price Tag

Seems like everybody ....

1 Kommentar 13.12.11 10:16, kommentieren

13.12

So heute gehts mir wieder nicht so gut , aber ich dachte nachdem ich jetzt deutsch & geschichte hammermäßig viel gelernt habe , kann ich kurz mal bloggen ! 

 

 Alsooo heute hab ich noch nichts gemacht außer gelernt & ja

Hier ist noch eine Geschichte für euch ,die sehr traurig aber auch voll schön ist :

ich habe diesen einen Freund. Ich kenne ihn seit der ersten Klasse. Er war der coolste Junge der ganzen Grundschule, weil er jede Pause mit mir verstecken gespielt und mich manchmal von der Schule bis nach Hause gebracht hat, wenn ich Angst hatte allein zu gehen. Später mochte ich ihn nicht mehr so gern. Irgendwann hatte er aufgehört mich nach Hause zu bringen und angefangen mit den anderen Jungen in den Pausen Fußball zu spielen. Wenn er mich gesehen hat, hat er sich weggedreht und mit seinen Freunden geredet. Als ich elf Jahre alt war, ließen meine Eltern sich scheiden. Ich wollte auf keinen Fall, dass sie es einer meiner Freundinnen erzählen. Meine Mutter konnte nicht mit ansehen wie traurig ich war und rief bei ihm an. Er kam vorbei und blieb das ganze Wochenende. Wir lagen auf meinem Bett, schauten fern und er weinte fast genau so viel wie ich. Für jede Werbepause, die ich ohne weinen überstand, erlaubte er mir eine Kugel Schokoladeneis zu essen. Von da an ging er wieder jeden Tag mit mir nach Hause. Die Jahre vergingen. Er kam mit Mädchen zusammen und trennte sich von ihnen, aber ich war immer das Mädchen, das er abends nach Hause brachte. In der elften Klasse saß ich im Deutschunterricht neben ihm. Ich starrte ihn an. Ich sah direkt in seine grünen Augen und verstand auf einmal, was meine Mutter meinte als sie zu mir sagte, dass die Augen das Tor zur Seele seien. In dem Moment wünschte ich mir, dass er mehr als mein bester Freund sei, aber ich wusste, dass er das nicht wollte. Im nächsten Jahr trat er bei einer Schulaufführung auf. Ich saß in der ersten Reihe und lächelte ihn an während er im Rampenlicht stand. Er sah unglaublich schön und glücklich aus und er lächelte zurück. In dem Moment wünschte ich mir, dass er mehr als mein bester Freund sei, aber ich wusste, dass er das nicht wollte. Ein paar Wochen später kam er mit einer Freundin von mir zusammen. Alle erzählten, wie gut die beiden zusammen passen würden. Sie war genau so schön und beliebt wie er. Aber ich war es, die er jeden Tag von der Schule nach Hause fuhr. Einen Abend saßen wir lange zusammen in seinem Auto. Er erzählte mir, dass er gerade die schönste Zeit seines Lebens habe. Ich sah in seine wunderschönen grünen Augen und wusste, dass er die Wahrheit sagte. In dem Moment wünschte ich mir, dass er die schönste Zeit seines Lebens meinetwegen hätte. Ich wünschte mir, dass er mehr als mein bester Freund sei, aber ich wusste, dass er das nicht wollte. Am nächsten Tag in der Schule mussten wir Aufsätze über das Thema Erste Liebe schreiben. Ich wusste ganz genau, worüber ich schreiben wollte, aber ich konnte es nicht. Als ich meinen besten Freund anschaute, sah ich, wie er meine Freundin angrinste. In dem Moment wünschte ich mir, dass er diesen Aufsatz über mich schreiben würde. Ich wünschte mir, dass er mehr als mein bester Freund sei, aber ich wusste, dass er das nicht wollte. Ein paar Wochen später rief meine Freundin mich an und sagte mir, dass er mit ihr Schluss gemacht habe. Als er mich am nächsten Tag nach Hause fuhr, saßen wir Stunden lang in seinem Auto. Wir redeten über unsere Freunde, über die Schule, über Musik. Er erzählte mir, dass er meine Freundin nie geliebt habe. In dem Moment wünschte ich mir, dass er mir sagen würde, dass er mich liebe. Ich wünschte mir, dass er mehr als mein bester Freund sei, aber ich wusste, dass er das nicht wollte. Die Zeit verging. Nach dem Abitur wollte er ein Jahr nach Kanada gehen. Auf seiner Abschiedsparty saß er neben mir und sagte, dass ich seine beste Freundin sei. Ich sah in seine wunderschönen grünen Augen und gab ihm einen Kuss auf die Wange. In dem Moment wünschte ich mir, dass er mir sagen würde, dass er mich liebe. Ich wünschte mir, dass er mehr als mein bester Freund sei, aber ich wusste, dass er das nicht wollte. Die Zeit verging. Als er wiederkam, erzählte er mir, dass er ein Mädchen kennen gelernt habe, das er heiraten wolle. Er stellte sie mir vor. Als er mich fragte, wie ich sie finden würde, sagte ich, dass sie wunderschön sei. Er erwiderte, dass er die Liebe seines Lebens gefunden habe. Dann drehte er sich um und ging. In dem Moment wünschte ich mir, dass ich die Liebe seines Lebens sei. Ich wünschte mir, dass er mehr als mein bester Freund sei, aber ich wusste, dass er das nicht wollte. An diesem Tag fuhr er mich zum letzten mal nach Hause. Auf seiner Hochzeit saß ich in der ersten Reihe der Kirche. Er stand vorn im Rampenlicht. Wie bei der Schulaufführung sah er unglaublich schön und glücklich aus. Ich lächelte ihn an und er lächelte zurück. Ich sah in seine wunderschönen grünen Augen und wusste, dass sein Lächeln aufrichtig war. In dem Moment wünschte ich mir, dass ich neben ihm am Altar stehen würde. Ich wünschte mir, dass er mehr als mein bester Freund sei, aber ich wusste, dass er das nicht wollte. Mein bester Freund zog mit seiner Frau nach Kanada. Ich blieb zu Hause. Die Jahre vergingen. Heute sitze ich wieder in der Kirche. Es ist seine Beerdigung. Ich erfahre, dass er sich schon nach einigen Jahren von seiner Frau getrennt hat. Unsere Lehrerin aus der zwölften Klasse hält eine Trauerrede. Sie sagt, dass er schon immer wunderbar schreiben konnte. Dann beginnt sie einen Auszug aus seinem Aufsatz in der zwölften Klasse vorzulesen. Meine Erste Liebe: Ich habe dieses Mädchen noch nie angesehen ohne ihr sagen zu wollen, dass ich sie liebe. Ich sehe in ihre wunderschönen grünen Augen und wünsche mir, dass sie mehr als meine beste Freundin ist, aber ich weiß, dass sie das nicht will. ♥

1 Kommentar 13.12.11 10:10, kommentieren

Montag , 12.12 

Das Datum klingt find ich gut . 

Gut gehts mir aber nicht : Schnupfen , Husten , Kopfschmerzen & Fieber . Außerdem ist es wohl ein scheiß Wetter ,  oder ? 

Kaaaaalt ! , naja auf jeden Fall war ich heute dan auch nicht in der  Schule , hab mir erstmal schön alte Bilder im Bett reingezogen . Ich sag euch dass müsst ihr auch mal wieder machen , dass macht fröhlich. 

Früher als ich klein waren , hatte ich keine Sorgen , kein Lächeln war gestellt sowas konnte ich  noch garnicht . Tränen gab es höhstens wenn ich mich mal wieder abgepackt hatte oder Streit mit meinem Bruder hatte .  

Wenn ich nur nochmal klein sein würde . 

Dann könnte ich endlich wieder richtig  lachen )  , aber heute hatte ich auch einen lachflash , meine Mutter war die , die mich aufgemuntert hat . - genauso wie immer

 

 

Bis morgen :* 

 

Sasa

1 Kommentar 13.12.11 10:01, kommentieren

Sprüche für die Mama :)

Von allen Müttern auf der Welt ist keine die mir so gefällt ,

wie meine Mutter , wenn sie lacht und wenn sie mir die Tür aufmacht . 

Auch wenn sie aus dem Fenster winkt & mit mir radelt , mit mir singt , wenn sie auf meinem Bettrand sitzt, solang es donnert & auch Blitzt . 

& wenn sie sich mit mir versöhnt , bei ei ner Krankheit mich verwöhnt. 

ja was sie überhaupt auch tut , ich mag sie immer , bin ihr gut !  ♥

1 Kommentar 13.12.11 09:54, kommentieren